WinSim – Günstige Datenflat nochmal reduziert!

Auch wenn es thematisch nicht ganz zu meinen anderen Beiträgen passt, möchte ich die letzten zwei verbleibenden Tage des super Angebots von WinSim nutzen, um auf eben dieses hinzuweisen.

Der Anbieter WinSim.de bietet aktuell bis zum 31.03.2015 zwei extrem günstige Tarife an.
Heute abend (29.03.2015) wird Amazon die beiden folgenden Tarife noch einmal reduzieren:

WinSim LTE Mini 1000

  • 1 GB Datenflat
  • 50 Freiminuten
  • 50 Frei-SMS
  • 3,99 € pro Monat
  • Monatlich kündbar Weiterlesen

Raspberry Pi: UMTS – Die komplette Unabhängigkeit

Der Raspberry Pi im headless-Betrieb, also ohne eigenen Bildschirm oder jegliche Eingabegeräte. So nutzen viele User den Mini-Computer. Eine Beschränkung bleibt allerdings auch im kopflosen Betrieb weiterhin: Die Reichweite des heimischen LAN oder W-LAN.

Um den Raspberry Pi auch davon loszulösen gibt es die Möglichkeit von UTMS-Sticks oder Routern. Ich habe einen kleinen UMTS-Router mit Akkubetrieb dafür gewählt. Im Gegensatz zu Sticks, spart man sich so jegliche Suche nach passenden Treibern, da der Raspberry Pi einfach mit dem neu erzeugten W-LAN verbunden wird.

Fangen wir aber von vorn an. Weiterlesen

Wissenswertes zu Raspberry Pi -Das umfassende Handbuch

An dieser Stelle möchte ich ein paar Hinweise zu unserem Buch geben, da mir nun öfter aufgefallen ist, dass doch ein paar kleine Details recht unbekannt sind, die aber durchaus die Erfahrungen mit dem Buch positiv beeinflussen können.

Die Codes abtippen?pi-cover

Nein, das ist nicht notwendig. Auf der Webseite des Galileo-Verlags ist ganz unten der Abschnitt Materialien zum Buch zu finden. Dieser bietet alle wichtigen Code-Listings zum Download an. Dies erspart eine Menge Tipp-Arbeit und vermeidet auch Übertragungsfehler.

Ein Blog zum Buch!

Unter pi-buch.info haben wir ein Blog eingerichtet. Hier finden sich Ergänzungen zu einigen Projekten, bekannte Errata und Bild und Videomaterial. Dort sind ebenfalls die Twitter-Streams aller Autoren ersichtlich. Sehr gerne nehmen wir dort auch Feedback, gefundene Fehler und Kritik zum Buch entgegen. Alternativ direkt an mich, Charly Kühnast oder Michael Kofler.

Ausverkauft?

Leider ungünstig zur Weihnachtszeit sind auf Amazon.de die Exemplare rar geworden. Wer noch schnell ein Weihnachtsgeschenk sucht, kann dies auch direkt bei Galileo Press bestellen.

Geheimcode gefunden?

Interessierte Leser sollten sich einmal der Rückseite des Frontcovers widmen und mit dem dort Gefundenen bei Galileo Press anmelden…

Kurzbericht im TV

Zu guter Letzt möchte ich noch einen Beitrag des Computer:Club 2 hinweisen, welcher freundlicherweise unser Buch mal etwas näher unter die Lupe nahm.

 

Bis dahin… Eine frohe Weihnachtszeit!

Serielle Kommunikation mit dem Arduino: Die ServoCam

Es wurde Zeit einmal über den Tellerrand zu schauen und meine Aufmerksamkeit ein wenig dem Arduino zu widmen. Das erste kleine Projekt das daraus entstand, ist eine dreh- und schwenkbare Kamera, die über das Internet zu steuern ist. Die Ansteuerung der Servos erledigt der Arduino. Das Hosten des Webservers und den Stream eine Livebild der Kamera soll der Raspberry Pi übernehmen. Einen kleinen Eindruck von dem Vorhaben, gewähren bereits die nächsten drei Bilder.

Weiterlesen

Inhaltsverzeichnis – Raspberry Pi – Das umfassende Handbuch

Nun sind es nur noch etwas mehr als zwei Wochen, bis das Buch dann am 29.9.14 seinen offiziellen Verkaufsstart hat.

Das komplette Buch ist seit wenigen Tagen im Druck und wir fiebern der Fertigstellung entgegen.

Bereits jetzt kann ich das vollständige Inhaltsverzeichnis zur Verfügung stellen. (Wer will schon die Katze im Sack kaufen?)

Ich möchte behaupten, dass hier kein Thema unbehandelt bleibt und es das bislang umfangreichste, deutsche Nachschlagewerk für den Raspberry Pi wird.

Den Einblick in den Inhalt gibts es hier:

Inhaltsverzeichnis (PDF)

 

Der Blog zum Buch

Zu unserem bald erscheinenden Buch (29. September 2014) haben wir einen eigenen Blog eingerichtet, der unter pi-buch.info erreichbar ist.

Dadurch können wir zum kompletten Inhalt des Buches „Live-Support“ bieten. Außerdem haben wir die Möglichkeit auf Neuerungen, die durch Software- oder Hardwareupdates entstehen, zeitnah einzugehen.

Zudem werden dort weiterführende Informationen und bewegte Bilder zu vielen Projekten des Buches veröffentlicht.

Selbstverständlich freuen wir uns über Feedback und Kritik zum gesamten Projekt. Auch Anregungen und Wünsche zum Inhalt einer möglichen zweiten Auflage werden gern entgegen genommen.

 
Bereits jetzt können auf pi-buch.info das Vorwort und das Inhaltsverzeichnis des Handbuchs eingesehen werden.

Der überraschende Auftritt des Raspberry Pi B+

Fast unbemerkt schlich sich der Raspberry Pi B+ in die Öffentlichkeit. Nach einem ersten Gerücht am 13.07. wurde das neue Modell am nächsten Tag offiziell vorgestellt.
Bereits auf den ersten Blick fällt auf, dass die Ausstattung der Platine deutlich erweitert wurde.Raspberry Pi B+

Im Vergleich mit dem Raspberry Pi B Rev 2, werden folgende Unterschiede deutlich: Weiterlesen

Der Grund für die Pause…

Lange hat sich auf meinem Blog nichts getan. Keine neuen Projekte, keine Fortschritte bei laufenden Projekten. Ist mir der Spaß am Basteln mit dem Raspberry Pi vergangen?

NEIN! Ganz im Gegenteil! Meine Lust zu Basteln ist so groß wie nie zuvor und ich hatte die einmalige Gelegenheit dies in einem Buch ausleben zu dürfen. Seit mehr als einem halben Jahr, arbeiten ich nun mit Michael und Charly an einem Handbuch für den Mini PC.

Das Buch wird von Galileo Computing vertrieben, ist seit wenigen Tagen auch auf Amazon vorbestellbar und trägt den TitelRaspberry Pi – Das umfassende Handbuch.

pi-cover

Ende September wird das Buch ausgeliefert. Bis dahin gibt es auch noch einiges zutun.

Durch gleich drei Autoren, die an diesem Buch arbeiten, konnte der Inhalt wirklich umfassend werden:

  • Inbetriebnahme
  • diverse MediaCenter
  • Linux Grundlagen
  • verschiedene Programmiersprachen
  • Bussysteme
  • Analoge Signale, AD / DA Wandler
  • zahlreiche Sensoren
  • Motoren
  • Elektronikgrundlagen
  • Erweiterungsboards
  • Anzeigelemente wie LCD Display und Touchscreen
  • Praxisprojekte
  • und, und, und..

Auf der Galileo-Press-Webseite findet Ihr noch weitere Auszüge aus dem Inhaltsverzeichnis.

Für den Blog bedeutet dies selbstverständlich nicht das Ende. Sobald meine Arbeiten am Buch abgeschlossen sind, werde ich mich wieder voll und ganz dieser Seite widmen. Durch die Erfahrungen die ich in den letzten 8 Monaten machen konnte, habe ich einige Projekte bereits auf der To-Do Liste 🙂

360° Fotos mit Schrittmotortisch

Aus einem Schrittmotor und einer Webcam habe ich versucht ein kleines System aufzubauen, dass automatisch 360° Bilder von Gegenständen aufnimmt.

Der Aufbau besteht aus einem Schrittmotor, einer USB-Webcam, dem Deckel einer Chipsdose sowie doppelseitigem Klebeband 🙂

Der Python Code, dreht den Motor jeweils um einen Schritt (1,8°) und danach wird ein Bild aufgenommen. Das passiert dann 200 mal um eine komplette Umdrehung zu erhalten.Die ersten Versuche mit dem Raspberry Pi Camera Board waren untauglich, da aufgrund des festes Fokus, eine viel zu große Entfernung zum Objekt notwendig war.

Die Aufnahme im Video dauerte ca. 10 Minuten. Das Ansprechen der Webcam, sowie das Wegspeichern der Bilder dauerte immer ein wenig länger als ich vermutet habe.

Das entstandene 360° Bild ist kein Meisterwerk aber es zeigt, dass diese Methode viel Potential hat.

Evtl. wiederhole ich den Aufbau noch einmal Draußen bei Tageslicht um auch das Flackern zu entfernen.
Wenn mir jetzt jemand sagen kann, womit ich solche interaktiven Bilder erstellen kann, in denen man das Objekt mit der Maus drehen kann, wäre ich sehr dankbar.

Hier nun das erste Video

Nachtrag 26.02.14:

So hab ich es geplant und Dank eines Mitlesers auch hinbekommen 🙂
Einfach mal mit der Maus etwas Drehen.

Noch immer Kabelsalat…

…aber es wird. Immer wenn ich ein wenig Zeit habe, widme ich mich meinem Langzeitprojekt: Laserplotter. Einige selbst geätzte Platinen befreien ihn schon einmal vom Breadboard.
Ansehnlich ist es noch lang nicht, aber vieles hat schon seinen Platz gefunden. Am meisten zu Schaffen macht mir allerdings noch die Aufnahme für den Laser.
Sobald ich eine Lösung gefunden habe, die Konstruktion vernünftig am Schlitten des Laufwerks zu befestigen und gleichzeitig noch eine Möglichkeit habe, die Höhe des Laser um ein paar Millimeter zu verändern, komme ich dem Ziel ein großes Stück näher.
Die Fokussierung des Brennpunktes ist so empfindlich, dass ein Werkstück, dass wenige Millimeter dicker als das ursprüngliche ist, nicht mehr im Brennpunkt liegt. Daher wird es nötig sein, dass sich Laser evtl. durch ein Gewinde verstellen lässt.

IMG_2809 IMG_2810 IMG_2812 IMG_2815