Hardware und Verkabelung

Die Platine

Ein erster Blick auf die Platine zeigt die Anschlussmöglichkeiten, die der Raspberry bietet. (Modell B Rev.1)

  • Stromversorgung per Micro-USB (5V)
  • HDMI Anschluss für Monitor oder TV
  • Netzwerkanschluss
  • 2 USB Anschlüsse
  • Audioausgang für Klinkenstecker
  • Composite Video Ausgang für z.B. Mini TFTs
  • GPIO Steckerleiste für vielseitige Verwendung mit anderen Mikrocontrollern, ICs, Relais, Sensoren, etc…

Die Peripherie

Der einfachste und sicherste Weg der Stromversorgung ist per Micro USB. Hier empfiehlt sich ein Micro-USB Handyladegerät oder Netzteil. Ich z.B. nutze ein iPhone Ladegerät mit einem separaten Micro-USB Kabel. Zu beachten ist hierbei, dass das Ladegerät mindestens 1A liefern kann. Der Micro-USB Port ist bei 1,1A abgesichert. Der Pi selber benötigt zwischen 500mA und 600mA.
Hier sieht man, dass für die USB Anschlüsse nicht mehr viel übrig bleibt. Daher empfiehlt sich hier zusätzlich ein aktives USB-Hub.

Es gibt ebenfalls andere Wege der Versorgung des Pis:
Durch ein aktives, angeschlossenes USB-HUB, wird der Pi über den USB Port versorgt. Hier wird kein Micro-USB Stecker benötigt.
(Ab Rev.2 sind die USB Ports nicht mehr abgesichert!)
Die andere Möglichkeit ist die Versorgung über die 5V Pins der GPIO Leiste.
Hier ist aber Vorsicht geboten, da diese Möglichkeit keine Sicherung besitzt, kann man hier auch viel kaputt machen!

Speichermedien

Das wichtigste Speichermedium ist die SD-Karte. Diese beinhaltet das Betriebssystem und wird zum Booten zwingend benötigt.
Als SD-Karten eignet sich jede normale SD-Karte wie man sich von Digitalkameras kennt.
Das Betriebssystem benötigt ca. 500 MB. Mit einer günstigen 4GB Karte ist man für normale Zwecke schon gut beraten.
Soweit ich weiß ist die Größe der Karten nach oben nicht begrenzt.
Man liest öfter von Problemen mit einigen SD-Karten. Diese konnte ich bisher nicht bestätigten. Ich habe 5 verschiedene Karten unterschiedlicher Größen und Hersteller, die alle problemlos erkannt werden und arbeiten.
Zur Zeit im Einsatz habe ich 2 Karten von SanDisk in 4GB und 16GB.
Um auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt sich hier ein Blick in die offiziellen „verified peripherals“.
Dort sind alle möglichen geprüften Arten von Hardware aufgelistet und eventuell bekannte Kompatibilitätsprobleme gelistet.

Netzwerk

Für den Zugang zum Netzwerk und Internet bietet der RPi zwei Möglichkeiten.
Zum Einen durch das Einstecken eines nomalen Ethernetkabels, zum Anderen durch das Benutzen eines WLAN-USB-Sticks.
Hierbei ist es schon etwas wichtiger sich vorher zu erkundigen welche Sticks problemlos laufen.
Ohne ihn selber getestet zu haben, kann ich einen Stick von Edimax empfehlen. Dieser ist klein, wird sehr oft verwendet, benötigt keine separaten Treiber und man findet zu diesem Stick Unmengen an Anleitungen im Netz.
Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass auch manche „Billig-Sticks“ ihren Dienst verrichten und ohne Probleme einzurichten sind. Von daher, erst das Vorhandene testen, bevor man gleich neu kauft.


Audio und Video

Zur Ausgabe eines Bildes kann der HDMI oder Composite Ausgang genutzt werden. Zur Verwendung des HDMI Ausganges, bedarf es keiner weiteren Erläuterung. EInfach per HDMI Kabel an Monitor oder TV anschließen. Das war´s. Mit dieser Anschlussart erhält kann die volle Auflösung von 1080p genutzt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass per HDMI direkt das Audiosignal übertragen wird und kein weiteres Kabel von Nöten ist.

Bild über den Composite-Anschluss (u.a. zu älteren Fernsehgeräten) zu übertragen, ist ebenfalls möglich. Ich nutze diese Möglichkeit aber nur, wenn ich den kleinen TFT benötige. Zu maximalen Auflösung kann ich leider nichts sagen.
Weiterer Nachteil ist, dass hier nur ein Videosignal übertragen wird.

Zur reinen Ausgabe von Audio kann der Klinkenausgang benutzt werden.  Im Betriebssystem kann die bevorzugte Audio-Ausgabeart eingestellt werden. (Klinke oder HDMI).
Wer an seinen Verstärker ein HDMI Kabel anschließen kann um nur Audiosignale zu übertragen, kann auch das machen.

Eingabegeräte

Was nutzt der tollste PC wenn man ihm Befehle geben kann? Hierzu werden anfangs im Idealfall Maus und Tastatur benötigt. Kabelgebundene Standardtastaturen und Mäuse sollten auf Anhieb erkannt werden. Auch die meisten Funk- oder Bluetoothmodelle sind möglich. Auch hier lohnt sich sicherheitshalber aber ein Blick in die „Verified Peripherals“.

Unter Zubehör und Nützliches, findet Hardware die problemlos von mir verwendet wird.

Weiter zu Inbetriebnahme und Einrichtung

Kommentar verfassen