Raspberry Pi: NAS einbinden und beim Start mounten

Ich möchte kurz beschreiben, wie man einen Ordner aus einem NAS-System im Raspberry Pi mounted.

Ich wollte mit meinem Pi regelmäßige Backups einiger Ordner durchführen und diese Ordner in regelmäßigen Intervallen, gepackt auf meinem NAS speichern.

Das Einbinden des NAS ist wirklich einfach gemacht.

Zuerst erstellen wir den Ordner, in dem der NAS Inhalt verlinkt sein soll. Z.B:

cd
mkdir NAS
cd /NAS
mkdir Backups

Ich habe nun einen Ordner NAS mit dem Unterordner Backups erstellt.

In Backups möchte ich den Inhalt meines Backup-Verzeichnisses auf dem NAS mounten.

Hierzu wird die fstab editiert:

sudo nano /etc/fstab

Am Ende der Datei folgende Zeile einfügen:

//IP.DES.EIGENEN.NAS/Backups /NAS/Backups cifs username=BENUTZERNAME,password=PASSWORD,uid=pi,gid=debian-transmission 0 0

Anzupassen sind die Adresse des NAS, der Pfad zum zu mountenden Ordner auf dem NAS, sowie Eure Zugangsdaten für den Zugriff aufs NAS.

Das war´s auch schon. Nach einem Neustart sollte im gewählten Ordner der Inhalt des Netzwerkspeichers zu sehen sein. Dieser kann wie ein lokaler Ordner behandelt werden und Dateien gespeichert oder abgerufen werden. Die Lese- und Schreibrechte sind allerdings in diesem Fall von den Rechten Eures NAS Users abhängig mit dem Ihr Euch einloggt.

5 Gedanken zu „Raspberry Pi: NAS einbinden und beim Start mounten

  1. Hi! Danke für das Tutorial, vielleicht könnte man noch erwähnen, dass die Pfade genau geprüft werden sollten … habe mehrere Stunden damit verbracht heraus zu finden, dass mein Pi den Ordner „/test“ im base path angelegt hat und dort mein NAS gemounted hat und nicht in /home/pi/test (!) … natürlich war das eigene Dummheit aber eine Notiz wäre da sicherlich hilfreich.

    Eventuell auch nützlich wäre die Erwähnung, dass man die uid und die gid selber herausfinden muss. So wie oben geschrieben hat es bei mir leider nicht funktioniert. Ich musste die Zahlenwerte eintragen. Dazu einfach „id“ in das Terminal eintippen und entsprechende Werte auslesen

    • Sehr guter Hinweis und sehr guter Artikel, habe ne ganze weile gesucht 🙂

      Zur Veranschaulichung
      //192.168.2.XXX/FOTOS /123 cifs username=USERNAME,password=PASSWORT,uid=pi,gid=pi 0 0

      verbindet den Freigegebenen Ordner „FOTOS“ vom PC mit der IP 192.168.2.XXX mit dem Laufwerk 123 auf dem Raspberry, hierfür wird USERNAME und PASSWORT als authentifizierung genutzt.

      uid und gid waren bei mir gleich , wichtig: nicht die Zahl, welche vor den Klammern steht, verwenden:

      pi@raspbPlex:~/123 $ id
      uid=1000(pi) gid=1000(pi) …

      kann man gut nutzen wenn man seinen Plex Medienserver auf nem Rasp laufen lassen will und schon ein oder 2 NAS Geräte mit einer Fotosammlung im Netzwerk stehen hat. 😉

      Als Hinweis, falls man PC mit Windows 10 als Freigabe verwendet, muss man darauf achten, das in den netzwerkeinstellungen die Kennwortgeschütze Freigabe deaktiviert ist!

      VG

  2. Danke für das Script. Aber da stimmt doch was nicht, oder?
    ..
    cd
    mkdir NAS
    cd /NAS
    mkdir Backups“
    ..
    NAS liegt ja nicht im root?!
    Also:
    cd ~/NAS
    oder
    cd NAS

Kommentar verfassen