Teil 3 – Putty und WinSCP

Teil 4 Putty und WinSCP

Diese beiden Tools sind wichtige Werkzeuge zum bequemen Arbeiten mit dem Pi.
Ihr erspart Euch dadurch, das Übertragen von Dateien per USB Stick und
das abtippen von Befehlen, die Ihr im Internet findet. Denn gerade am
Anfang, kennt man kaum alle Shell Befehle auswendig und da erleichtert
es das Vorrankommen ungemein, wenn man mit Copy und Paste arbeiten
kann.

PuTTY

Die erste Vorraussetzung ist bereits gegeben, dadurch dass wir in Teil
2  den ssh Server aktiviert haben.
Am Pi bedarf es nun keiner weiteren Einrichtung.

Es muss nun das Programm Putty auf den Desktop PC geladen werden (Ich
gehe immer noch von Windows PCs aus).

Nach dem Start des Programms findet man sich in einem kleinen Fenster.
Hier kann nun die IP des Pis eigentragen werden.Diese kann im Router selber überprüft werden, oder auf dem Pi durch:

$ ifconfig

Putty

Mit „Save“ kann die Konfiguration gespeichert werden, so dass sie nicht bei jedem Mal neu eingetippt werden muss. Ein Klick auf “Open” verbindet zum RPi.Sobald die Verbindung hergestellt ist, öffnet sich ein schwarzes Fenster, welches die Shell des Pis anzeigt.

Einloggen mit Username und Passwort und schon sind wir drin.

Ab jetzt kann am Pi gearbeitet werden, als hätten wir an ihm selber
eine Tastatur angeschlossen.

Hinweis: Es ist sogar möglich mehrere Instanzen von Putty zu starten
und sich am Pi anzumelden.
Hierdurch kann man, während ein Vorgang evtl ein wenig länger dauert,
in einer weiteren Instanz weiterarbeiten.

WinSCP

Mit WinSCP können wie mit einem FTP Client Daten auf den Pi und vom Pi
übertragen werden.
Nachdem WinSCP installiert wurde, kann durch einen Klick auf “Neu” eine neue Verbindung erstellt werden.
winscp

Mit “Speichern” wird auch diese Verbindung für später gesichert.

„Anmelden“ und wir sehen die Dateistruktur. Jetzt kann auf auf diesem
Weg der auch Webserver in /www/data/ gefüllt werden.

Damit sind alle Maßnahmen erfüllt um den Raspberry Pi komplett
„Headless“ zu betreiben.

Im letzten Teil 4 wird die Einrichtung eines LAMP Servers beschrieben.

3 Gedanken zu “Teil 3 – Putty und WinSCP

  1. Pingback: Basics: PuTTY, WinSCP und LAMP - ElektronX

  2. Bitte vor der Zwangsbewertung Gelegenheit zum Lesen geben! Ich musste 3 Bewertungen abgeben obwohl ich vom Inhalt noch nichts lesen konnte.

    • Hey,
      das war so nicht geplant.

      Die Bewertung ist völlig freiwillig und die Beiträge sollten auch ohne Bewertung vollständig zu lesen sein.
      Falls dem nicht so ist, entferne ich das Plugin wieder. Eine Zwangsbewertung wollte ich nicht einrichten.

      Danke für das Feedback und Gruß
      Christoph

Kommentar verfassen