Raspberry Pi: Akku- /Batteriebetrieb

Nach langer Zeit mal wieder ein kurzer, neuer Beitrag 🙂

Diesmal geht es um den Akkubetrieb des Raspberry Pi. Ich habe ein paar Versuche bezĂĽglich der Laufzeit gemacht und kam zu einem ganz passablen Ergebnis.

Mein Setup war wie folgt:

  • 6-4-fach Batteriefach4-Fach Batteriefach fĂĽr Batterien
  • 6-Fach Batteriefach fĂĽr Akkus
  • DC/DC – Wandler
  • Raspberry Pi

Durch die serielle Anordnung im Batteriefach, ergibt sich bei der Verwendung von Batterien eine Gesamtspannung von 9V. Da Akkus eine Spannung von 1,2V pro Zelle haben, beläuft sich die Spannung bei der Verwendung von Akkus auf 7,2 V.

In beiden Fällen ist also ein Wandler erforderlich, der die Spannung auf stabile 5V regelt. Hier solltet Ihr Euch für einen Stepdown Wandler oder Schaltwandler entscheiden. Der Wirkungsgrad und damit die Laufzeit ist um Längen besser als ein linearer Wandler wie z.B. der 7805.

Wer sich einen Wandler schnell und gĂĽnstig zulegen will, der schaut wieder einfach mal bei eBay oder Amazon.

Die Laufzeit

sudo_nmon-i

Getestet habe ich beide Varianten bei voller CPU Auslastung, sowie im „Leerlauf“ des Pi. Um die Auslastung der CPU in die Höhe zu treiben, genĂĽgte eine einfache Python Endlosschleife. Mit dem Tool „nmon“ kann die Auslastung sehr einfach ĂĽberwacht werden.

4x No-Name Batterien
Leerlauf: 2 Stunden und 12 Minuten
Volle Last: 2 Stunden und 1 Minute

Leider konnte ich nicht herausfinden welche Kapazität dieser „Billig“-Batterien hatten. Ich vermute einen Wert unterhalb von 2000mAh.

uptime 6xAA LM2596_Akku_200maH

6x Akkus mit 2000 mAH
Leerlauf:
5 Stunden und 11 Minuten
Volle Last:
4 Stunden und 56 Minuten

 

Mit Hilfe des Befehls

$ watch uptime

kann die Laufzeit per SSH ĂĽberwacht werden. Gemessen habe ich jeweils immer bis der Pi aufgrund zu geringer Eingangsspannung abschaltete.

Nichts spektakuläres, aber für den Ein oder Anderen sicher von Interesse. Vor allem der geringe Einfluss der CPU Auslastung auf die Laufzeit überrascht mich.

Ein Gedanke zu „Raspberry Pi: Akku- /Batteriebetrieb

  1. Josef Niedermeyr

    4 Batterien ergeben 6V (nicht 9V) hier hat man natürlich viel weniger Spannungsreserve als mit 6 Akkus (=7,2V). Interessant wäre ein Versuch mit 5 Batterien in Serie was nominal 7,5V ergibt. Die Laufzeit würde sich zu 4 Batterien wahrscheinlich mehr als verdoppeln.

    Antworten

Kommentar verfassen